Lenormandkarten

Die Lenormandkarten sind sehr beliebt. Derzeit sind sie die wahrscheinlich meistgenutzten Wahrsagekarten.

Obgleich es viele verschiedene optische Ausführungen der Karten gibt, so sind die Bedeutungen der Wahrsagekarten in allen Kartensets nahezu identisch.

Einige sind die den modernen Deutungen verstärkt angepasst, da der Ursprung der Karten ins 18. Jahrhundert zurückgeht.

Das Kartenset der Lenormandkarten besteht aus 36 Wahrsagekarten. In einigen Sets gibt es zusätzliche Karten. Sie dienen der Erweiterung des bestehenden Systems.

Es gibt unzählige Versionen der Lenormandkarten. Traditionell sind „Blaue Eule“ oder die „Rote Eule“. Der Name ergibt sich aus der Rückseite der Lenormandkarten. Die Karten mit der roten Eule auf der Rückseite, enthalten auf der Vorderseite kleine Verse. Bei dem Set der blauen Eule sind statt dessen kleine Skatkarten mit auf den Lenormandkarten abgebildet.

Es gibt Mystische Lenormandkarten, Lernkarten und viele weitere moderne Kartensets.

Die Lenormandkarten sind im Einzelnen:

Lenormandkarte

1 Der Reiter

2 Der Klee

3 Das Schiff

4 Das Haus

5 Der Baum

6 Die Wolken

7 Die Schlange

8 Der Sarg

9 Die Blumen

10 Die Sense

11 Die Ruten

12 Die Vögel

13 Das Kind

14 Der Fuchs

15 Der Bär

16 Der Stern

17 Die Storche

18 Der Hund

19 Der Turm

20 Der Park

21 Der Berg

22 Die Wege

23 Die Maus

24 Das Herz

25 Der Ring

26 Das Buch

27 Der Brief

28 Der Mann

29 Die Dame

30 Die Lilie

31 Die Sonne

32 Der Mond

33 Der Schlüssel

34 Die Fische

35 Der Anker

36 Das Kreuz

Kurzbeschreibung

Aktivität, Neuigkeit

kleine Glückskarte

Reise, Distanz

eigenes Heim, Harmonie

Vitalität, Langlebigkeit

Wünsche, Hoffnung, Angst

Konkurrenz, Anpassungsfähigkeit

Ende, Beendigung

Charme, Fest

Verletzung, plötzliche Änderung

Kommunikation, Konflikt

Unruhe, Gerede

Neunanfang, Naivität

Falschheit, Lüge

Mut, Stärke

Erfolg, Klarheit

Veränderung, Wechsel

Treue, Loyalität

Trennung, Selbständigkeit

Öffentlichkeit, Treffen

Hindernis, Blockade

Entscheidungen, Möglichkeiten

Angst, Teilverlust

Liebe, Herz

Verbindung, Kreislauf

Wissen, Geheimmis

Nachricht, Dokumente

männliche Hauptperson

weibliche Hauptperson

Sexualität, Leidenschaft

Energie, Erfolg

Emotion, Sensibilität

Sicherheit, Lösung

Finanzen, Gefühl

Beruf, festhalten

Karma, Belastungen

Vorgehensweise

Das Kartenlegen mit den Lenormandkarten kann erlernt werden. In zahlreichen Büchern werden die Lenormandkarten sowie deren Bedeutungen sehr gut beschrieben. Darüber hinaus werden viele Seminare zum Kartenlegen mit Lenormandkarten angeboten.

Die Lenormandkarten können in verschiedenen Legetechniken ausgelegt und gedeutet werden. Traditionell werden sie als große Tafel ausgelegt. Hier werden 8 Karten in eine Reihe gelegt. Die letzten 4 Karten werden in die Mitte der 5. Reihe gelegt. Alternativ arbeiten viele Kartenleger mit einer 9er Reihe und insgesamt 4 Reihen.

Dennoch liegt bei beiden Legemethoden das Häusersystem zugrunde. Das erste Haus ist das Haus des Reiters. Das zweite Haus entspricht dem Haus des Klees usw. Folglich fällt jede Karte in ein Haus. Die Bedeutung der Karte wird im Zusammenhang mit dem Haus gedeutet.

Beispielsweise wird bei einer Frage nach der Partnerschaft geschaut, welche Karte in und um das Haus des Ringes fällt. Die Deutung der Lenormandarten kann über diagonale oder senkrechte sowie waagerechte Linien erfolgen.

Geschichte der Lenormandkarten

Marie-Anne Adélaïde Lenormand war eine französische Wahrsagerin und Kartenlegerin. Nach ihr haben die Karten ihren Namen erhalten, obwohl sie selbst nicht mit den Lenormandkarten arbeitete. Sie lebte von 1772 – 1843. Bereits in ihren ersten Lebensjahren beschäftigte sie sich mit dem Kartenlegen. Das führte dazu, dass sie bereits 1781 der Klosterschule verwiesen wurde. Ab 1790 lies sie sich in Paris nieder und blieb dort bis zu ihrem Tod.

Mme. Lenormand wurde im Laufe ihres Lebens wegen Hochverrates angeklagt und bekam eine Gefängnisstrafe. Dennoch erlangte sie immer mehr Bekanntheit und wurde von hochrangigen Menschen konsultiert. Die französische Kaiserin sowie der Kaiser von Russland holten ihren Rat ein. Obwohl sie der Hexerei angeklagt und verurteilt wurde, wurde sie aus der Haft entlassen.

Die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte Marie-Anne Adélaïde Lenormand zurückgezogen. Nach ihrem Tode wurde ihr Name für Sets der Kartomantie genutzt. Auch wenn sie selbst nicht mit den Lenormandkarten arbeitete, verbreiteten sie sich und werden bis heute gern genutzt.