Robbe

Die verschiedenen Arten der Robbe leben in den Weltmeeren und bringen die kollektive Energie zum Ausdruck. Die Bewohner der Meere fallen durch ihr Äußeres auf und haben mit ihren großen Kulleraugen sofort eine sympathische Wirkung.

Zur Gruppe der Robben gehören Seehunde, Seelöwen, Seebären, Seeelefanten und Walrosse. Sie alle sind Meeresbewohner, die der gleichen Familie zugeordnet werden. Zu finden sind sie in allen Weltmeeren. Die Tiere wirken niedlich und knuddelig. Gleichzeitig können sie gefährlich werden, wenn sie sich bedroht fühlen. Robben sind Raubtiere, wenngleich ihre Körpersprache zuweilen den Eindruck eines übergroßen Kuscheltieres hinterlässt. Die Meeressäuger werden in Hundsrobben, Ohrenrobben und Walrosse unterteilt. Im europäischen Raum sind hauptsächlich Seehunde und Kegelrobben zu finden. Seehunde lieben die Sandbänke des Wattenmeeres und sonnen sich auf ihnen. Die Kegelrobbe ist das größte freilebende Raubtier in Deutschland und auf den Nordseeinseln zu finden. Die meisten von ihnen sind auf Helgoland anzutreffen.

Die geselligen Fleischfresser ernähren sich von anderen Bewohnern der Meere. Fische, kleinere Wale, Pinguine, Krebse, Muscheln oder Schnecken stehen auf ihrem Nahrungsplan. Die Aufzucht des Nachwuchses findet in Kolonien statt. Häufig werden die Jungtiere stundenlang von den Eltern allein gelassen. Wird ein Jungtier von einem Menschen berührt, verstößt die Mutter ihren Nachwuchs, da ihm ein fremder Geruch anheim ist.

Krafttier Robbe

Das Krafttier Robbe fordert auf, den Weg zu den eigenen Tiefen und dem Ursprung der inneren Prozesse anzutreten. Die Achtsamkeit sich selbst gegenüber steht im Vordergrund. Reinigung und Besinnung sollen stattfinden. Dadurch wird eine Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen, der weiblichen Seite des Selbst und den vorhandenen Emotionen angeregt. Die kollektive Energie hat dabei eine besondere Bedeutung. Gruppenaktivitäten, der Zusammenhalt einer Familie oder Vereinstätigkeit soll näher betrachtet werden. Das Wissen aller bringt Wahrheit und die Antwort auf aktuelle Lebensentwicklungen.

Positive Betrachtung

Die Kraft der Liebe, die wohltuende Energie einer Mediation oder heilende Klänge führen zu einer Verbesserung der Lebensqualität. Das Krafttier Robbe bringt den Blick auf ein Gesamtbild und verbindet wiederkehrende Vorgänge miteinander. Die Sinnhaftigkeit von Zyklen und Kreisläufe hat das Finden von Stabilität, Ruhe und Einkehr zur Folge.

Negative Betrachtung

Zu den Schattenseiten des Krafttieres gehören Attribute wie Hilflosigkeit, Melancholie und Trägheit. Im Wasser sind die Meeressäuger schnell und wendig. An Land wirken sie behäbig und faul. Der eigene Nachwuchs wird verschmäht, wenn er Fremdgerüche trägt. Daher ist vor allem darauf zu achten, wie die eigene Ausstrahlung ist und welche Menschen man Freunde heißt.

Traumdeutung Robbe

In der Traumdeutung bringt die Robbe Botschaften über tiefsitzende Ängste. Der Meeresbewohner verdeutlicht das Gefühlsleben einer Gruppe oder der Gesellschaft. Es sind unbewusste Energien, die Ursache für Handlungen oder Einstellungen darstellen. Es gilt zu prüfen, welche Qualität die unbewussten Kräfte haben.

Positive Aspekte

Die Robbe möchte die Chance auf eine neue Entwicklung und die Auflösung alter unerfüllter Sehnsüchte hinweisen. Das Fett der Robbe steht für die Möglichkeit der Heilung von erlebten Herausforderungen und erlittenen Verletzungen.

Negative Aspekte

Fernweh, Unzufriedenheit und die Unfähigkeit sich gut auszudrücken werden durch die Robbe repräsentiert. Daher ist darauf zu achten, in welchem Kontext das Tier im Traum erscheint. Bei einer negativen Grundstimmung ist mit Hindernissen und Schwierigkeiten zu rechnen.