Tarot

Der Tarot ist ein Wahrsagekartenset mit langer Tradition. Es gibt unzählige Versionen und Ausführungen.

Zu den bekanntesten Sets gehören das Raider Waite Tarot, das Universal Tarot, das Marsaille und das Crowley Tarot.

Der Tarot besteht aus 78 Wahrsagekarten. Sie werden unterteilt in die Große Arkana und die Kleine Arkana. Die Große Arkana zählt 22 Karten, die auch als Trümpfe bezeichnet werden. Zur Kleinen Arkana gehören 56 Karten, die jeweils unterteilt sind in 14 Karten der Stäbe, Kelche, Münzen und Schwerter.

Der Tarot hat enge Verbindungen zur Numerologie sowie Astrologie.

Große Arkana

Die Reihenfolge der Karten sowie die entsprechende Kurzbeschreibung können je nach Set variieren.

Tarotkarte

00 Der Narr

01 Der Magier

02 Die Hohepriesterin

03 Die Herrscherin

04 Der Herrscher

05 Der Hierophant

06 Die Liebenden

07 Der Waagen

08 Die Kraft

09 Der Eremit

10 Das Rad des Schicksals

Kurzbeschreibung

Unbekümmertheit

Lebensklugheit

unbewusste Kraft

Kraft der Natur

Stabilität

Welt des Glaubens

Entscheidung des Herzens

Vorwärtskommen

Stärke

Rückzug

Veränderung

Tarotkarte

11 Die Gerechtigkeit

12 Der Gehängte

13 Der Tod

14 Die Mäßigkeit

15 Der Teufel

16 Der Turm

17 Der Stern

18 Der Mond

19 Die Sonne

20 Das Gericht

21 Die Welt

Kurzbeschreibung

Ausgleich, Erkenntnis

Unbeweglichkeit

Abschied, Neubeginn

Seelenfriede, Harmonie

Willenlosigkeit

Zerstörung

Hoffnung, Weisheit

Sehnsucht, Ahnung

Lebensfreude

Erlösung

Einheit, Glück

Kleine Arkana

Wie auch bei der Großen Arkana, variieren die Bedeutungen der einzelnen Karten in jedem Set.

Karte

Ass der Stäbe

02 der Stäbe

03 der Stäbe

04 der Stäbe

05 der Stäbe

06 der Stäbe

07 der Stäbe

08 der Stäbe

09 der Stäbe

10 der Stäbe

Bube der Stäbe

Ritter der Stäbe

Königin der Stäbe

König der Stäbe

Kurzbeschreibung

Chance

innere Aufforderung

neue Aussicht

Frieden

Herausforderung

Erfolg

kämpfen

kurzfristiges Ereignis

innerer Widerstand

Überforderung

Abenteuerlust

Leidenschaft

Selbstbestimmtheit

Willenskraft

Karte

Ass der Kelche

02 der Kelche

03 der Kelche

04 der Kelche

05 der Kelche

06 der Kelche

07 der Kelche

08 der Kelche

09 der Kelche

10 der Kelche

Bube der Kelche

Ritter der Kelche

Königin der Kelche

König der Kelche

Kurzbeschreibung

Erfüllung

Liebe, Begegnung

Freude, Dankbarkeit

Übersättigung

Trauer

Sehnsucht

Täuschung

Abschied

Genuss

Harmonie

Impuls, Gelegenheit

Einklang

Einfühlungsvermögen

Erlösung, Verstrickung

Karte

Ass der Münzen

02 der Münzen

03 der Münzen

04 der Münzen

05 der Münzen

06 der Münzen

07 der Münzen

08 der Münzen

09 der Münzen

10 der Münzen

Bube der Münzen

Ritter der Münzen

Königin der Münzen

König der Münzen

Kurzbeschreibung

innerer Reichtum

unbekümmert, spielerisch

bestandene Prüfung

Habgier, Geiz

Krise

Großzügigkeit

Geduld, langsam

erfreuliche Aussicht

finanzielles Glück

Fülle, Reichtum

neue Möglichkeit

Fleiß, Ausdauer

Verlässlichkeit

Taten, Realität

Karte

Ass der Schwerter

02 der Schwerter

03 der Schwerter

04 der Schwerter

05 der Schwerter

06 der Schwerter

07 der Schwerter

08 der Schwerter

09 der Schwerter

10 der Schwerter

Bube der Schwerter

Ritter der Schwerter

Königin der Schwerter

König der Schwerter

Kurzbeschreibung

Klarheit, Eindeutigkeit

Zweifel

Liebeskummer

Hindernisse

Konflikte

Aufbruch, Ungewohntes

Gemeinheit, Betrug

Hemmung, Verbote

Sorgen

Abschied, Loslassen

klärender Impuls

Streitigkeiten

Unabhängigkeit

analysieren

Vorgehensweise

Das Kartenlegen mit dem Tarot unterscheidet sich etwas von dem Kartenlegen mit anderen Wahrsagekarten. Die Karten des Tarot werden gemischt und je nach Fragestellung in einer Legemethode ausgelegt. Die Bekannteste ist das Keltische Kreuz. Aufgrund der Größe der Tarotkarten sowie der Anzahl werden nicht alle Karten für eine Deutung genutzt.

Oft wird das Tarot für das Ziehen oder Errechnen der Jahreskarte verwendet. Dafür werden die Karten der Großen Arkana genutzt.

Geschichte des Tarot

Das Wort Tarot stammt aus dem Französischen. Überlieferungen folgend sind die ersten Tarotkarten im Alten Ägypten von einem französischen Mystiker entworfen und genutzt worden.

Der Tarot wurde schnell beliebt. Im Mittelalter entstanden bereits mehrere Tarotsets. Sie alle enthielten in den Grafiken mehrere Symbole, die verschiedene Methoden vereinten. So wurden astrologische wie auch philosophische Elemente des Tarot eingearbeitet. Da die meisten Tarotkarten durchnummeriert sind, arbeiten bis heute auch Numerologen mit ihnen.

Die esoterische Deutung des Tarot begann um 1800. Seither gibt es zahlreiche Schriften mit Beschreibung sowie Deutung der Karten.

Bis heute entstanden mehrere hundert Tarotkartensets. Der Tarot ist seit jeher abzugrenzen von anderen Wahresagekarten, wie z.B. die Skatkarten, die Lenormandkarten oder die Kipperkarten.