Sternzeichen Stier

Das Sternzeichen Stier regiert vom 21. April bis zum 21. Mai eines Jahres.

Stiergeborene sind sehr gemütlich. Sie haben einen Sammleraspekt. Entspannt, aber auch bequem navigieren sie durch ihr Leben. Menschen, die unter dem Sternzeichen Stier das Licht der Welt erblicken, können Hektikern das Handwerk legen. Das Tierkreiszeichen symbolisiert Einheit und schöpferische Kraft. Die Materie, Besitz und Sicherheit sind wichtig und stehen an erster Stelle.

Eigenschaften

  • Element: Erde
  • Farbe: Blau
  • Numerologie: Zahl 2
  • Planetenzuordnung: Venus
  • Qualität: fix
  • Weibliches Zeichen
  • Wochentag: Freitag
Astrologisches Symbol

Positive Aspekte

Das Tierkreiszeichen symbolisiert Gemütlichkeit und Belastbarkeit. Gründlich, langsam, geduldig und ausdauernd präsentiert es sich. Der Stier ist treu, warmherzig, sinnlich, kreativ, bodenständig und praktisch veranlagt. Er geht es bedächtig an, ist gesellig und mag alles, was für ihn einen schönen wie materiellen Wert hat. Ein gutes Gedächtnis und ein ausgeprägtes Wunschempfinden zeichnen ihn aus. Er hat einen Sinn für alles Schöne und hat einen guten Geschmack – optisch wie kulinarisch.

Negative Aspekte

Der Stier übertreibt es gern mit dem Materialismus. Er neigt zu Geiz ist berechnend und kann sich nur schwer von angeschafften Gütern trennen. Verschlossen, Besitz ergreifend, gierig, denkfaul, stur und unflexibel tritt er auf. Er ist verschlossen, eifersüchtig, chronisch unzufrieden und mag keine Einmischung in sein Leben. Hartnäckig hält er an allem fest und gilt oft als „Couchpotato“.

Krankheiten

Angesprochene Körperregionen: Hals, Stiernacken

  • Hals, Rachen, Mandeln
  • Nacken
  • Kehlkopf
  • Speiseröhre

Rechtlicher Hinweis zu den Krankheiten

Aus rechtlichen Gründen erfolgt an dieser Stelle der ausdrückliche Hinweis, dass die gegebenen Informationen keine medizinische Beratung, Diagnose, Empfehlung oder Behandlung beinhalten.

Den astrologischen Überlieferungen folgend gehören die genannten Bereiche zu den gesundheitlichen Schwachstellen der betroffenen Tierkreiszeichen, die auftreten können, aber keinesfalls vorhanden sein müssen.

Bei vorhandenen Beschwerden sollte grundsätzlich ein Arzt oder Therapeut aufgesucht werden.

Die aufgeführte Übersicht über die möglichen Krankheiten hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Alle Sternzeichen im Überblick gibt es HIER.