Puma

Der Puma ist ein katzenartiges Wesen. Schnell, ausdauernd und eigenwillig ist das Raubtier, welches Hindernisse im Nu hinter sich lässt. In seinem Revier kennt sich der Vierbeiner aus und registriert nahezu alles, was darin geschieht.

Der Puma wird den Katzen zugeordnet und ist auf dem Kontinent Amerika beheimatet. In den menschenfreien Gegenden Nord-, Mittel- und Südamerikas ist er anzutreffen. Der Einzelgänger sucht sich ausschließlich zur Paarungszeit Gesellschaft. Die Geschlechtspartner konzentrieren sich auf die Zeugung von Nachwuchs und verlassen einander bereits nach wenigen Tagen schon vor der Geburt der Jungen. Die Mutter kümmert sich 20 Monate um ihre Kinder und überlässt sie dann sich selbst. Die Raubtiere ernähren sich von allen Säugetieren, die ihren Weg kreuzen. Vögel, Ratten, Mäuse und Biber gehören ebenso zum Speiseplan wie Elche, Hirsche oder Schafe und Rinder.

Krafttier Puma

Das Krafttier Puma verdeutlicht die Geschwindigkeit, mit der sich der künftige Lebensweg gestalten wird. Türen und Tore öffnen sich. Hürden und Hindernisse werden genommen. Die künftigen Schritte werden in einem gleichbleibenden Tempo erfolgen. Das Raubtier weist den Weg. Niemand kennt sich in seinem Revier so gut aus wie er. Dem Vierbeiner kann über Felsen, Höhenlagen und anderen Gesteinen gefolgt werden. Er zeigt, dass es von einer höheren Position heraus leicht möglich ist, sich einen Überblick über die Situation verschaffen zu können. Zudem lehrt er, wie die eigenen Kräfte gut trainiert werden können, um sich bei einer Zielerreichung nicht zu verausgaben.

Positive Betrachtung

Mit dem Krafttier Puma erfahren wir, dass es Möglichkeiten gibt, um über sich selbst und seine Grenzen hinauswachsen zu können. Scheinbar mühelos können Hemmnisse bewältigt werden. In der energetischen Arbeit mit ihm werden Schwachstellen aufgespürt und beseitigt. Die Förderung der eigenen Vitalität steht im Mittelpunkt der Arbeit. Die eigenen Ressourcen werden gefunden und gleichzeitig die Problembereiche bewältigt.

Negative Betrachtung

Der Einzelgänger konzentriert sich ausschließlich auf sich selbst. Hilfe und Unterstützung sind ihm fremd. Obgleich Phasen des Rückzugs einen heilenden Charakter haben können, so birgt es auch immer Schwierigkeiten der Anpassung und des Miteinanders, wenn eine Isolation zu lange anhält. Zudem kann es dazu führen, dass die Flucht in die eigenen Gedanken und Vorstellungen in einer Sackgasse enden. Verlorenheit und Einsamkeit sind die unerwünschten Folgen.

Traumdeutung Puma

In der Traumdeutung wird der Puma meist als positives Signal wahrgenommen. Schnell, überlegt und sicher bewegt sich das Tier auch bei scheinbar zu großen Herausforderungen.

Im Bereich der Sexualität verdeutlicht das Tier die Lust, Leidenschaft und das Verlangen. Die sexuellen Gelüste wollen und sollen näher betrachtet sowie gelebt werden.

Negative Aspekte

Der Jäger gilt als erfolgreicher Kämpfer, der bekommt, was er anvisiert. Unerwünschte Gäste werden schnell spüren, dass sie lieber keine unnötigen Risiken eingehen sollten. Gegen Widersacher und Feinde wird sich der Träumende gut behaupten können.

Positive Aspekte

Die Erfüllung der eigenen Wünsche führt zur Rücksichtslosigkeit. Die Bedürfnisse anderer werden übersehen und vernachlässigt.
Wird der Träumende im Traum von einem Puma angegriffen, besteht die Möglichkeit, dass er selbst im Alltag von einem anderen Menschen rücksichtslos und egoistisch behandelt wird.